> Home > Actros

Gebrauchte Actros - {{$rootScope.tsoSearchWidget.totalSearchCount}} Fahrzeuge

LKW-Modelle-bei-TruckStore
In unserem TruckStore Netzwerk erhältlich ist der Actros von Mercedes-Benz. Der Actros hat Geschichte geschrieben und ist bis zum heutigen Tag das Flaggschiff von Mercedes-Benz Trucks in der schweren Klasse.

Der Actros wurde 1996 auf der IAA für Nutzfahrzeuge vorgestellt. Die Bezeichnung Actros steht für eine Lkw-Baureihe der Marke Mercedes-Benz der Daimler AG. In weiten Bereichen stellte der Actros eine totale Neuentwicklung dar. Allen voran die Einführung allumfassender Elektroniksysteme im Nutzfahrzeugbau wurde durch den Actros vorangetrieben. Der Actros wurde zum Richtmaß für Zuverlässigkeit in der Nutzfahrzeugbranche. Dies gelang maßgeblich durch eine Vielzahl an Qualitätsoffensiven und Detailverbesserungen. Des Weiteren erreichte der Actros sehr gute Verkaufszahlen.

Neuerungen bei Modelleinführung waren u.a. die Vernetzung der Steuergeräte im Fahrzeug, das elektronisch geregelte Druckluftbremsanlagensystem, sowie die Weiterentwicklung der elektropneumatischen Schaltung (EPS) zur „Telligent“-Schaltung mit neuen Getrieben. Ebenfalls als Neuerung tauchten die neuen Motoren der Baureihe 500 (V6 und V8) mit „Telligent“-Motorsteuerung sowie das flexible „Telligent“-Wartungssystem auf.

Zu Beginn waren alle Actros-Motoren für die Euro-2-Abgasnormen geeignet, später auch für Euro 3. Die neue Baureihe OM 500 wurde erstmals im Actros eingesetzt und erhielt die Bezeichnungen: OM 501 LA für den V6-Motor (von 230 kW (313 PS) mit max. 1530 Nm Drehmoment bis 350 kW (476 PS) mit max. 2300 Nm Drehmoment) bzw. OM 502 LA für den V8 (von 375 kW (500 PS) mit max. 2400 Nm Drehmoment bis 440 kW (598 PS) mit max. 2800 Nm Drehmoment). Für fast alle Motoren besteht Teilegleichheit. Dies war gewollt und wurde in der Konzeption der Baureihe extra berücksichtigt.

Die Kraftstoffeinspritzung mit dem „Pumpe-Leitung-Düse“-Prinzip (PLD) ist ebenfalls neu bei dieser Baureihe. Jeder Zylinder hat dabei eine eigene Einspritzpumpe, die durch einen eigenen Nocken auf der Nockenwelle angetrieben wird. Dabei handelt es sich um eine Verbesserung des Prinzips der Steckpumpen, die seit Jahrzehnten verwendet wird.

Auf Sicherheit wurde beim Actros sehr viel Wert gelegt. Deshalb verwundert es auch nicht, dass mit der Einführung des Actros neue Sicherheitssysteme eingeführt wurden. Der Actros enthielt das ABS, ASR sowie den Fahrer-Airbag, diese Systeme sind heute in den meisten Fernverkehrs-Lkw lieferbar. Nebenbei wurden im Actros noch Systeme wie die Abstandsregelung, die Stabilitätsregelung sowie der Spurassistent und der Notbremsassistent optional eingebaut.
Der Actros wird im Werk Wörth am Rhein gebaut und wurde 1997, 2004, 2009 und 2012 durch eine internationale Jury, bestehend aus Fachjournalisten, zum „Truck Of The Year“ gewählt.

Die „Actros Black Edition“ stellte eine Sonderserie der Actros-Baureihe dar. Diese Sonderserie war auf 250 Einheiten limitiert und erschien im Jahr 2005. Dieses Modell zeichnete sich durch spezielle Sonderausstattungen sowie eine stärkere Motorisierung aus.

 

Die „Actros Black Edition“ stellte eine Sonderserie der Actros-Baureihe dar. Diese Sonderserie war auf 250 Einheiten limitiert und erschien im Jahr 2005. Dieses Modell zeichnete sich durch spezielle Sonderausstattungen sowie eine stärkere Motorisierung aus.

 

Die Geschichte des Actros

Der Mercedes-Benz Actros wurde 1996 auf der IAA für Nutzfahrzeuge vorgestellt. Die Bezeichnung Actros steht für eine Lkw-Baureihe der Marke Mercedes-Benz, welche in weiten Bereichen eine bahnbrechende Neuentwicklung darstellte. Allen voran die Einführung umfassender Elektroniksysteme im Nutzfahrzeugbau, die durch den Actros vorangetrieben wurde. Dadurch wurde das Lkw-Modell zum Richtmaß für Zuverlässigkeit in der Nutzfahrzeugbranche, was maßgeblich durch eine Vielzahl an Qualitätsoffensiven und Detailverbesserungen gelang.

Neuerungen bei Modelleinführung waren u. a. die Vernetzung der Steuergeräte im Fahrzeug, das elektronisch geregelte Druckluftbremsanlagensystem sowie die Weiterentwicklung der elektropneumatischen Schaltung (EPS) zur „Telligent“-Schaltung mit neuen Getrieben. Ebenfalls als Neuerung erschienen die Motoren der Baureihe 500 (V6 und V8) mit „Telligent“-Motorsteuerung und  das flexible „Telligent“-Wartungssystem.


Anfangs waren alle Actros-Motoren mit der Euro-2-Abgasnorm konform, später auch mit Euro 3. Die neue Baureihe OM 500 wurde erstmals im Actros eingesetzt und erhielt die Bezeichnungen OM 501 LA für den V6-Motor (von 230 kW (313 PS) mit max. 1530 Nm Drehmoment bis 350 kW (476 PS) mit max. 2300 Nm Drehmoment) beziehungsweise OM 502 LA für den V8 (von 375 kW (500 PS) mit max. 2400 Nm Drehmoment bis 440 kW (598 PS) mit max. 2800 Nm Drehmoment). Für fast alle Motoren besteht eine Teilegleichheit, was bereits in der Konzeption der Baureihe eine besondere Berücksichtigung fand.

Die Kraftstoffeinspritzung mit dem „Pumpe-Leitung-Düse“-Prinzip (PLD) stellt ebenfalls eine Neuerung dieser Baureihe dar. Jeder Zylinder besitzt eine eigene Einspritzpumpe, die durch einen eigenen Nocken auf der Nockenwelle angetrieben wird. Dabei handelt es sich um eine Verbesserung des Prinzips der Steckpumpen, welche seit Jahrzehnten in dieser Art zum Einsatz kommt.

Die Sicherheit hat beim Actros eine besonders hohe Priorität. Deshalb verwundert es nicht, dass mit der Einführung des Actros auch neue Sicherheitssysteme wie ABS, ASR und Fahrer-Airbag eingeführt wurden. Diese Systeme sind seitdem in den meisten Fernverkehrs-Lkw lieferbar. Daneben wurden im Actros noch Systeme wie die Abstandsregelung, die Stabilitätsregelung sowie der Spurassistent und der Notbremsassistent optional eingebaut.
Der Actros wird im Werk Wörth am Rhein gebaut und wurde 1997, 2004, 2009 und 2012 durch eine internationale Jury, bestehend aus Fachjournalisten, zum „Truck Of The Year“ gewählt.

 

Welche Actros Modellgenerationen gibt es?

Bei den Bezeichnungen MP1 – MP5 handelt es sich um werksinterne Bezeichnungen der Daimler AG.

MP1

Baujahr: 1996 – 2002

MP2

Baujahr: 2003 – 2008

MP3

Baujahr: 2008 – 2011

MP4

Baujahr: 2011 – 2018

MP5

Baujahr: 2018 - heute

 

Standard neu definiert – der Mercedes-Benz Actros

Um die stetig wachsenden Anforderungen im Fernverkehr und Verteilerverkehr gerecht zu werden, bietet Ihnen der Mercedes-Benz Actros gesteigerte Effizienz, luxuriösen Komfort und eine vorbildliche Zuverlässigkeit. Die charakterstarke Front mit futuristisch anmutenden Scheinwerfern verleihen dem Lkw einen besonderen Look.

Der Actros als Serien-Lkw macht sich sofort bezahlt. Hohe Sicherheitsstandards und ein geringer Kraftstoffverbrauch ermöglichen einen wirtschaftlichen und effizienten Betrieb. 

 

Was kostet ein gebrauchter Actros?

Der Preis für einen gebrauchten Actros variiert je nach Ausstattungsvariante, Baujahr, Laufleistung und Zustand. Mit einer marktüblichen Ausstattung kostet ein gebrauchter Actros zwischen 10.000  EUR und 100.000 EUR. Spezielle Varianten wie z. B. Actros mit Betonpumpen kosten bis zu 800.000 EUR. Der Actros als Viehtransporter kostet gebraucht bis zu 400.000 EUR.

 

Welche Fahrerhausvarianten gibt es beim Actros?

In der Modellgeneration ab dem Jahr 2018 gibt es insgesamt 17 Fahrerhausvarianten. Die Fahrerhäuser sind in 5 verschiedene Dachformen (CompactSpace, ClassicSpace, StreamSpace, BigSpace und GigaSpace) und in 2 verschiedenen Breiten erhältlich. Das größte Fahrerhaus hat dabei eine Außenbreite von 2500 mm, eine Stehhöhe von 2130 mm und eine Außenlänge von 2300 mm.

 

Actros ohne Spiegel

Seit Juni 2019 gibt es den Mercedes-Benz Actros ohne Außenspiegel. Diese wurden durch zwei am Dach befestigte MirrorCams ersetzt. Der Hersteller verspricht eine bessere Rundumsicht und eine höhere Sicherheit vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen. Zur MirrorCam gehören zwei an der A-Säule befestigte Monitore sowie Steuerelemente. Ähnlich wie beim klassischen Spiegelsystem ist das Monitorbild in einen Weit- und einen Hauptwinkelsichtbereich gegliedert.

 

Gibt es den Actros mit Allradantrieb?

Der 8 x 8 Actros ist das Flaggschiff der allradgetriebenen Actros-Modelle. Als Antrieb steht zum Beispiel ein 16 Liter V8 mit 510 PS (375kW) bereit. Dieser hat ein Gesamtgewicht von 41 Tonnen. Der 6 x 6-Actros kann mit einem 480 PS (353 kW) Motor ausgestattet werden und für die 4 x 4-Version des Lkw-Modells steht beispielsweise ein 480 PS (353 kW)  Motor zur Verfügung. Der Actros mit Allradantrieb ist häufig auf Baustellen oder auch im Wintereinsatz anzutreffen. Für Abenteurer gibt es ein allradgetriebenes Expeditionsfahrzeug auf Basis des Actros.

 

Wieviel Nutzlast kann der Actros transportieren?

Je nach Aufbaugruppe kann der Actros von Mercedes-Benz ca. 7.800 kg bis 24.420 kg transportieren. Als Kipper kann der Actros bei einem Eigengewicht von ca. 15.580 kg eine Nutzlast von bis zu 24.420 kg transportieren. Der Actros Loader ist z. B. speziell für nutzlastsensible Transporte konzipiert. Den Actros Loader gibt es als Sattelzugmaschine, Pritschenfahrgestell, Kipper und Betonmischer.

 

Welche Aufbauvarianten gibt es beim Actros?

Den Actros gibt es mit zahlreichen Aufbauvarianten wie z. B. mit Kofferaufbau, als Kipper, Pritsche, mit Kühl- und Tiefkühlaufbau, als Sattelzugmaschine (SZM) Low Liner, als Gefahrguttransporter, als Betonmischer und mit weiteren Spezialaufbauten. Eine der beliebtesten Aufbauvarianten ist die Sattelzugmaschine.

 

Was ist neu am Actros MP5?

Die MirrorCam ist mit Sicherheit eine der bedeutendsten Änderungen beim Actros MP5. Diese ermöglicht eine bessere Rundumsicht durch den Wegfall der klassischen Außenspiegel, weniger Spritverbrauch durch einen geringeren Luftwiderstand und eine Überwachung des Fahrzeuges in der Nacht. Außerdem bietet der Actros MP5 autonomes Fahren in der Stufe 2, was bedeutet, dass er in jedem Geschwindigkeitsbereich eingeschränkt automatisch Gas geben, Bremsen und Lenken kann. Das Fahrzeug erkennt Fußgänger und leitet bei einer drohenden Kollision automatisch eine Vollbremsung ein. Per Apple Car Play oder Android Auto kann auch das Smartphone verbunden werden. Monitore in den Größen 10 und 12 Zoll informieren den Fahrer über alles Wichtige und lösen die analogen Instrumente im Actros damit ab. Im Hinblick auf das Cockpit und diverse Assistenzsysteme nähert sich der Actros damit immer mehr an die Ausstattung eines modernen Mercedes-Benz Pkw an.

 

Hier die wichtigsten Neuheiten im Actros MP5:

  • MirrorCam statt klassischem Außenspiegel
  • Geringerer Spritverbrauch im Vergleich zum Vorgänger MP4
  • 10 und 12 Zoll große Monitore statt klassischen Armaturen
  • Einbindung von Smartphone
  • Autonomes Fahren der Stufe 2

 

Der Actros Black Edition mit V8 Motor

Daimler hat mit dem Actros Black Edition ein starkes Sondermodell aufgelegt. Der V8-Motor hat eine Leistung von 612 PS bei 1.800/min. Damit gehört das Actros-Modell zu einem der stärksten Lkw in Europa. Außen an den Türen verfügt der Lkw über Typschilder mit der Beschriftung „1861 Black Edition“. Innen deutet der Schriftzug auf den Fußmatten auf den Sonderstatus hin. Das maximale Drehmoment liegt bei 2.700 Nm, was einem Leistungsgewicht von 15,3 PS pro Tonne entspricht. Der Lkw ist optional mit einer Federkernmatratze für Fahrer und Beifahrer lieferbar. Der Lkw bringt mit 7,3 Tonnen ein stattliches Leergewicht auf die Waage und hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 40 Tonnen.

 

Wie viel Kilometer hält ein Actros Motor?

Die Laufleistung der Motorenfamilie OM 470/471 beträgt entsprechend der Testmethode „B10-Lebensdauer“ 1,2 Millionen Kilometer. Laut dieser Methode benötigen weniger als 10 % aller getesteten Motoren nach der angegebenen Laufleistung eine Generalüberholung. Diese Entfernung entspricht ca. 30 Erdumrundungen. Den Reihen-Sechszylinder-Common-Rail-Motor gibt es in verschiedenen Leistungsstufen, von 7,7 Liter Hubraum in der kleinsten und bis 15,6 Liter Hubraum in der größten Version.

Alle Varianten der Motorenfamilie OM 936 haben laut „B10-Lebensdauer“ eine Laufleistung von 750.000 Kilometern. Das entspricht ca. 19 Erdumrundungen.

 

Einsatzmöglichkeiten des Actros

Der Actros bietet aufgrund seiner Variabilität zahlreiche Einsatzmöglichkeiten:

- Sattelauflieger

- Tanklaster

- Planenwagen

- Autotransporter

- Mit Kofferaufbau

- Wohnmobil

- Schwerer Kipper

- Feuerwehr & Katastrophenschutz

- Polizei-Lkw

- Militärtransporter

- Pritsche (mit Kranaufbau)

- Mit Siloaufbau

 

Wo wird der Actros gebaut?

Der Actros von Mercedes-Benz wird im Lkw-Werk in Wörth gebaut. Der Standort ist dabei nicht nur Produktionsstandort, sondern auch weltweites Kompetenzzentrum für den Actros. Das Werk hat eine lange Tradition im Bau von Lkw. Seit mehr als 50 Jahren werden in dort Lkw gebaut und ist der größte Lkw Produktionsstandort des Unternehmens Daimler weltweit. Seit Beginn der Actros Produktion im Jahr 1996 hat Mercedes-Benz mehr als 1,2 Millionen (Stand: 2019) Stück von dem Modell produziert.  Das Werk in Wörth wurde im Jahr 1963 gegründet und beschäftigt aktuell rund 11.000 Mitarbeiter (Stand 2020). Damit ist der Lkw-Produktionsstandort der zweitgrößte Arbeitgeber von Rheinland-Pfalz. Auf einer Fläche von 2.900.000 mkönnen dort täglich bis zu 470 Lkw produziert werden. Weitere Produktionsstandorte befinden sich in Aksaray (Türkei, Kairo (Ägypten) und in Xi’an (China).

 

Welche Radformeln gibt es beim Actros?

  • 4x2
  • 4x4
  • 6x2
  • 6x2/2
  • 6x2/4
  • 6x4
  • 6x6
  • 8x4/4
  • 8x6/4

 

Welche V8 Motoren gibt es beim Actros?

Übersicht über alle Actros V8 Motoren, welche der Euro 4- und Euro 5-Norm entsprechen:

Motorcode: OM 502 LA

Leistung: 510 PS (375 kW)

Hubraum: 15,9 l

Zylinder: V8

Abgasnorm: Euro 4, Euro 5

 

Motorcode: OM 502 LA

Leistung: 551 PS (405 kW)

Hubraum: 15,9 l

Zylinder: V8

Abgasnorm: Euro 4, Euro 5

 

Motorcode: OM 502 LA

Leistung: 598 PS (440 kW)

Hubraum: 15,9 l

Zylinder: V8

Abgasnorm: Euro 4, Euro 5

 

Motorcode: OM 502 LA

Leistung: 653 PS (480 kW)

Hubraum: 15,9 l

Zylinder: V8

Abgasnorm: Euro 4, Euro 5

Mercedes-Benz Lkw (Daimler Trucks) gehören zur Lkw-Sparte der Daimler AG. Diese Sparte umfasst die Marken Mercedes-Benz, Fuso, Freightliner, Western Star und Thomas Built Buses.

Daimler avancierte zu einem der größten Lkw-Hersteller der Welt. Seit 1965 ist das Werk Wörth am Rhein der wichtigste Produktionsstandort des Mercedes-Benz Lkw. In Wörth werden unter anderem die wichtigsten Lkw-Baureihen wie der Actros, Atego und Axor gebaut. D.h. im Einzelnen die Fertigung der Fahrerhäuser sowie die Montage der Fahrzeuge.

Im Jahr 1896 wurde durch die Konstrukteure und Firmengründer Carl Benz und Gottlieb Daimler der erste Mercedes-Benz-Lkw als Daimler-Lastwagen von der damaligen Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) vorgestellt. Von Daimler-Benz wurden bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs unterschiedliche Pritschenwagen und Lkw hervorgebracht. Noch heute können in Museen Modelle, wie der Mercedes-Benz Lo 2000 oder der L 1500 mit Holzgasanlage, die aus den 30er Jahren stammen, bestaunt werden.

Als erster Hersteller stellte Mercedes-Benz im Jahr 2004 Mercedes-Benz Motoren vor, die die Abgasnormen Euro 4 bzw. Euro 5 erfüllten. Mercedes-Benz-Lkw setzte dafür sie SCR (Selective Catalytic Reduction)-Technologie ein. Diese Technologie wurde später auch von den meisten anderen Lkw-Herstellern eingesetzt. Der SCR-Katalysator bewirkt, dass durch die Zugabe von AdBlue die giftigen Stickoxide in einer chemischen Reaktion in Stickstoff und Wasserdampf umgewandelt werden. Dadurch werden die Abgase nicht mehr nur innermotorisch reduziert, wie bisher bei Motoren üblich war.

Auf Sicherheit wurde beim Actros sehr viel Wert gelegt. Deshalb verwundert es auch nicht, dass mit der Einführung des Actros neue Sicherheitssysteme eingeführt wurden. Der Actros enthielt das ABS, ASR sowie den Fahrer-Airbag, diese Systeme sind heute in den meisten Fernverkehrs-Lkw lieferbar. Nebenbei wurden im Actros noch Systeme wie die Abstandsregelung, die Stabilitätsregelung sowie der Spurassistent und der Notbremsassistent optional eingebaut.

Truck-Angebote immer aktuell per E-Mail.
Sie wählen aus, welche Angebote wir Ihnen wie oft zuschicken.

TruckLetter bestellen
  • Neu im Bestand
  • Preisreduziert
  • Finanzierung
  • Leasing
  • Aktionen

Lkw Verzeichnis - Listen gebrauchter Lkw